Schlagwort-Archive: Arosa

Arosa – Igl Cuolm – Alteiner Wasserfall – Altein Tiefenberg – Leidflue – Leidfluefurgga – Mittelberg – Sandhubel – Hüreli – Rüggji – Wiesner Alp – Rüggmad – Bawald – Davos Wiesen

Ganze Schweiz schön – sagt Meteo Schweiz. Und so ist es in Arosa. Gehe gemütlich Richtung Welschtobel und steige zum Alteiner Wasserfall auf. Reger Betrieb auf dem Wanderweg zum Alteinsee den ich in knapp zwei Stunden erreiche. Hier verlasse ich den markierten Weg und  den Touristenstrom.
Vom Alteinersee gehe ich westlich der Abbruchkante der Leidflue entlang bis zum Grat bei 2453m.. In einem stetigen auf und ab folge ich diesem fast einen Kilometer. Immer mit einem tollen Panorama über das Welschtobel zum Aroser Rothorn vor mir. Bald bin ich am höchsten Punkt der Leidflue-Kette die direkt ins Igl Cuolm abfällt oder besser bröckelt. Weiter leicht bergab zum Mittelberg bis zu Punkt 2428. Hier beginnt der weglose, unmarkierten Westgrat zum Sandhubel. Ab und zu muss ich Hand anlegen und einige Meter klettern um sicher weiter zukommen. So scharf habe ich den Aufstieg nicht aus der Karte gelesen. (T4  / UIAA I) Oben kurz vor dem Gipfel wird es breiter und flacher. Tolle Rundsicht auf dem Gipfel des Sandhubels. Dekorativ sind die alten  Schneewächten. Gehe nach Osten bis zu Punkt 2729. Hier stehen fünf Steinböcke wie in der Graubünden Werbung im Schweizer Radio und Fernsehen (SRF). Herrlich.
Der Abstieg: Erst etwas Richtung Westen Höhe haltend bis zum Wanderweg nach Gurgelun. Von der Lücke bei Punkt 2626 habe ich drei Möglichkeiten: Im Osten durch den Wang. Im Westen in den Kessel von Gurgelun. Oder meine geplante Route über den Zacken gezierten Grat zum Hüreli – Mal sehen. Es kommt gut. Die ersten aufgestellten Felsplatten stellen keine Probleme dar. Erst der markant Klotz – das Hüreli  lässt sich nicht so einfach überqueren. Ich gehe östlich vorbei. Eine 20 Meter breite stark abfallende Schiffer Rinne ist zu meistern – heikel ohne Werkzeug. Auf der andern Seite der Rinne habe ich die Wahl: +45° Grasflanke über Felsabbruch queren oder UIAA II hoch zum Grat. Ich nehme die Kletterpartie und lande auf einem breiten Felsnasenrücken. (Wahrscheinlich könnte man das Hüreli auch direkt von Norden im Bereich von UIAA II überklettern.  Es sind zwei einzelne Türme zu überwinden.)
Nun wird es nicht flacher aber breiter und deshalb harmloser. Auf Höhe der ersten Bäume beginnt eine Kuhweide. Ich folge meiner Line weiter bis zum Pfad auf etwas 1900 Meter Höhe, Richtung Wiesner Alp. Zum Schluss von der Alp über die Rüggmad bis auf  1720 Meter Höhe. Hier biegt der Weg in die Flanken des Bawald ab. Der Weg ist sanft absteigenden Richtung Davos Wiesen das ich  über ausladende Kehren erreiche.

Fazit: Herrliches Wetter, abwechslungsreiche, einsame Tour.

Gesamtstrecke: 19819 m
Maximale Höhe: 2743 m
Minimale Höhe: 1431 m
Gesamtanstieg: 1550 m
Gesamtabstieg: -1857 m
Gesamtzeit: 07:00:04
Download file: 2020-06-23-Arosa-Wiesen.gpx

 

Schanfigg – Fatschel – Cunggel – Faninpass – Arflinafurgga – Astserhörel – Mattjisch Horn – Pirigen – Langwies

Mit dem praktischen Gratisbus von St.Peter-Molinis stressfrei direkt zum Sessellift in Fatschel.  Dort standen sehr viele Skifahrer an, deshalb stieg ich etwas südlich der Skipisten über sanfte Alpen direkt auf den Nord-Grat  des Cunggel. Weiter der aussichtsreiche Wasserscheide entlang zum Mattjisch Horn und von dort über herrliche Pulverschneehänge bis Pirigen. Idealer Abstieg zum Bahnhof in Langwies auf idyllischem Waldpfad. 

Gesamtstrecke: 15116 m
Maximale Höhe: 2442 m
Minimale Höhe: 1315 m
Gesamtanstieg: 1181 m
Gesamtabstieg: -1404 m
Gesamtzeit: 05:19:08
Download file: 2018-12-29 Sanfig-Fatschel-Langwies-Arosa.gpx

Die teuersten 20 Skigebiete – 6 Tage Skipass

Flims Laax Falera
Saas-Fee
Verbier
Davos Klosters
Crans Montana
Arosa Lenzerheide
Gstaad
Zermatt
Alpe di Siusi / Seiser Alm
Aletsch Arena
Val d’Isère
Tignes
Sölden
Gerlos – Zillertal Arena
Zillertal Arena
Zell am Ziller – Zillertal Arena
St. Anton am Arlberg
Lech Zürs am Arlberg
Plan de Corones / Kronplatz
Cortina d’Ampezzo

Arosa – Prätsch – Fuchs – Bruggerhorn – Weisshorn – Carmenna – Churer Alp – Obersee

Durchgehend Schnee vom Höhrain bis Weisshorn und auf der Piste bis zum Bahnhof. Einsam und ruhig so ohne laufende Bahnen. Heute leider ohne Weitsicht.

Gesamtstrecke: 14309 m
Maximale Höhe: 2628 m
Minimale Höhe: 1734 m
Gesamtanstieg: 1003 m
Gesamtabstieg: -1004 m
Gesamtzeit: 04:27:50
Download file: 2018-04-27 Arosa.gpx

Arosa – Maienfelder Furgga – Tiejer Fürggli – Schwarzhorn – Schwifurgga – Chörbsch Horn – Strela Pass – Schatzalp

dsc04933 dsc04854

Gesamtstrecke: 19043 m
Maximale Höhe: 2734 m
Minimale Höhe: 1617 m
Gesamtanstieg: 1459 m
Gesamtabstieg: -1340 m
Gesamtzeit: 06:47:40
Download file: 2016-09-30-Arosa-Davos.gpx 615-544-8550

Arosa – Chüeberg – Ochsenberg – Tschiertschen

2015-10-27

IMG_0732 IMG_0759

Gesamtstrecke: 14575 m
Maximale Höhe: 2270 m
Minimale Höhe: 1329 m
Gesamtanstieg: 707 m
Gesamtabstieg: -1101 m
Gesamtzeit: 05:38:37
Download file: 2015-10-27 Arosa-Tschirtschen.gpx