Schlagwort-Archive: WT3

Jaunpass – Chriegsmoos – Oberenegg – Hundsrügg – Birehubel – Wannehörli – Wildeneggmäder – Wildeggli – Simne – Saanenmöser

Reichlich Neuschnee (20-30 Zentimeter) liegt auf dem Jaunpass. Gehe etwas östlich vom direkten Weg zum Chriegsmoos und auf die Ebene. Achtzehn Leute sind vor mir. Acht steigen beim Oberenegg Läger aus und geniessen einen Aperitif. Weiter Sieben überhole ich im Steilhang zur Oberenegg. Ich gehe hier östlich und erreiche so den Grat am nördlichen Ende. Weiter zum  Gipfel der Oberenegg.  Hier sind die letzten drei Wanderer die ich heute zu Gesicht bekomme. Ich gehe weiter über den Grat auf guter Spur bis zum Hundsrügg.

Schön Aussicht auf die Gastlosen. Über die Lenk sieht man den  auffälligen Plaine Morte. Ich folge weiter dem Grat bis zum Birehubel. Auf diesem Abschnitt sind keine Spuren im Neuschnee. Vom Hubel kann man weiter gehen bis zum Rellerli. Ich bin die Route vor Jahren gegangen. Deshalb gehe ich heute nach Südosten weiter zum Wannehörli. Dann über die lieblichen Honegg. Grosse Wächten prägen die Kanten und ermöglichen einen sanftes Absteigen. Gehe bis  zur obersten Hütte am Grat. Quere nun über die Wildeneggmäder zum Wildeggli. Der Schnee ist hier unterschiedlich. Mal nass,  mal tief,  mal rutschig oder hart – mühsam zu gehen. Zwanzig Minuten herumstolpern und ich bin auf der gepflügten Alpstrasse bei Simne. Das letzte Stück ist Wanderweg mit  Pulverschnee durch den Simmengraben. Fünf Minuten vom Bahnhof Saanenmöser treffe ich auf die aprer Quartierstrasse.

Fazit: Abwechslungsreiche Gratwanderungen. Erst belebt dann immer ruhiger. Für den Endspurt wünsche ich mir das nächste mal mehr Pulverschnee.

Gesamtstrecke: 14276 m
Maximale Höhe: 2035 m
Minimale Höhe: 1270 m
Gesamtanstieg: 794 m
Gesamtabstieg: -1033 m
Total time: 04:20:38
Herunterladen

Parpan – Chötzenberg – Brüggigerberg – Panal Foppa – Churer Joch – Haupt – Capätsch – Gadenstatt – Parpan


Parpan liegt heute an der Schneegrenze. Gehe erst am Kirchturm vorbei ein Stück über die Gruoben. Hier scheint die Sonne. Folge dann quasi mit dem weichenden Schatten steil auf den Chötzenberg. Folge nun dem Weg der mehr oder weniger die Höhe hält via Untersäss – Oberberg – Obersäss – Brüggigerberg – Panel. Das letzte Stück zum Joch von Foppa unter den dem Wald durch, dann direkt auf den Grat im Norden vom Chlin Gürgaletsch.

Die Sonne scheint den ganzen Tag – sehr tief – es ist Dezember. Ein leichter Wind lässt die -5° ziemlich kalt anfühlen. Zwischen 1900 und 200 Metern Höhe liegt 20-30cm Schnee, auf dem Churer Joch ist er fast gänzlich weggeblasen. Die Calandasiten vis-a-vis ist total abgeweht, daneben ist es weiss – Ein kurioses Bild.
Das Bergrestaurant am Churer Joch ist völlig zugeschneit und geschlossen.
Auf dem Rückweg gehe ich erst möglichst weit westlich zum Haupt.

Bei Capätsch kurz auf dem Winterwanderweg, dann querfeldein nach  Rathaus.  Kurz vor dem Hennabüel biege ich Richtung Churwalden ab.  So gelange ich etwas vor dem Gadenstettli  auf die Strasse nach Parpan. Nach der Brücke bei Gadenstatt bergab ins Töbeli. Nun noch am Schafhüsli vorbei – dem Wald entlang – zum Kircheturm in Parpan – ein paar Meter weiter an der Post Parpan steige ich in den Bus nach Chur.

Fazit: Sonnig, kalt, Ruhe, Genuss pur. Die Route ist etwas anspruchsvoller als auf dem Winterwanderweg zum Churer Joch.
Gesamtstrecke: 16296 m
Maximale Höhe: 2055 m
Minimale Höhe: 1426 m
Gesamtanstieg: 815 m
Gesamtabstieg: -815 m
Total time: 05:14:45
Herunterladen

Riederalp – Riederfurka – Hohfluh – Härderngrat – Breitboden – Blausee – Greicheralp – Riederalp West

Riederalp – Riederfurka – Hohfluh – Härderngrat – Breitboden – Blausee –  Greicheralp – Riederalp West

Im Wallis ist es sicher schön. Wo es hin geht steht erst nach Spiez fest. Die SBB macht mir die Entscheidung leicht. Technische Störung im Bahnhof Bern.
Also erreiche ich nur Verbindungen ins Oberwallis.
Visp im Nebel. Schnee liegt sogar im Talboden. An meinem Ziel auf der Riederalp ist die Schneedecke 60-120cm hoch. Pulverschnee und herrlicher Sonnenschein.
Riederalp West – Riederfurka ist gespurt. Weiter zur Hohfluh folge ich einer Skispur. Scheinbar war die Sesselbahn gestern in Betrieb. Von der Bergstation zum Aussichtspunkt ist ein breiter Weg getrampelt. Über den  Härderngrat wurde eine breite Skispur gelegt.
Das Wetter ist phantastisch. Wolkenlos, windstill und um  null Grad. Perfekt. Kurz vor der Moosfluh ist eine Sitzbank ausgegraben und mit einer Schneeziegelmauer geschützt. Optimal für eine Sonnenbad.
Vom Blausee ist die Skipiste zum Skifahren präpariert. Die Lifte laufen aber nicht…  Mir soll es recht sein. Versuche im warm werdenden Tiefschnee abzusteigen sind nur mühsam.
Nutze die Piste über Ort und Golfplatz von Ost nach West. Nach der Abfahrt zur Moosfluh Talstation ist nur noch eine Schneeschuhspur vorhanden.  Erreiche gut gelaunt die Riederalp West, und habe  noch Zeit für einen Tee Creme im Derby bevor mich die Gondel ins Tal fährt.

Fazit: Drei Stunden im Schnee bei bestem Winterwetter. Tolle Landschaft (UNESCO Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch) mit Sicht bis zum Matterhorn.

Gesamtstrecke: 6709 m
Maximale Höhe: 2239 m
Minimale Höhe: 1913 m
Gesamtanstieg: 401 m
Gesamtabstieg: -401 m
Total time: 02:14:27
Herunterladen

Gotthardpass – Passo Scimfuss – Pizzo Canariscio – Posmeda – Giübin (2776 m) – Sellapass – Wilde Matten – Maighelspass – Val Maighels – Tschamutt

Gesamtstrecke: 25373 m
Maximale Höhe: 2748 m
Minimale Höhe: 1632 m
Gesamtanstieg: 1287 m
Gesamtabstieg: -1725 m
Total time: 07:11:54
Herunterladen

Sils/Segl Maria – Fedacla Schlucht – Muotta da Güve – Muott’Ota – Gianda da Güve – Lyaret – Seglias

Gesamtstrecke: 11645 m
Maximale Höhe: 2448 m
Minimale Höhe: 1800 m
Gesamtanstieg: 739 m
Gesamtabstieg: -739 m
Total time: 04:11:18
Herunterladen

Aminona – Cave du Sex – Montagne du Sex – Gitzitotz – Chumme – Alpage de Varone – Varenalp – Varen

Gesamtstrecke: 20884 m
Maximale Höhe: 2592 m
Minimale Höhe: 757 m
Gesamtanstieg: 1281 m
Gesamtabstieg: -2041 m
Total time: 07:05:19
Herunterladen