Schlagwort-Archive: Wallis

Tignousa – Tsa du Touno – Bella Vouarda – Col de la Forcletta – Furggilti – Tsahelett – Chalet Blanc – St-Luc

Sierre VS (527 m)  mit Neuschnee verziert. Das Postauto fährt im Val d’Anniviers mit Schneeketten.
Ich beginne an der Bergstation Tignousa. Der Winterwanderweg zum Hotel Weisshorn ist Spurlos und unpräpariert. Kurz nach dem Chalet Blanc biege ich zur Tsa du Touno ab. Viel Neuschnee, sehr viel  50 – 80 cm, hinter Wächtenkämmen sehr locker. Streng! Der L’Omen Roso (3030 m) war mein Ziel. Auf 2900 m breche ich ab. Der Nordhang zum Gipfelgrat ist teilweise >30° steil. Der Triebschnee liegt über 1 Meter hoch, sehr locker, sackt bei Belastung, ab und zu, mit einem  Wummern zu zusammen.
Quere zum Furggilti merke das meine Kräfte geschwunden sind. Nach einer Stärkung gekämpfte ich mich  meist der Aufstiegsspur entlang zurück zum Chalet Blanc. Für die letzen 30 Minuten nutze ich die Skipiste. Mehr als sechs Stunden keine Spuren, keine Menschen.

volle Distanz: 19173 m
Maximale Höhe: 2909 m
Minimale Höhe: 1615 m
Gesamtanstieg: 1105 m
Gesamtabstieg: -1669 m
Gesamtzeit: 07:04:04
Download

Simplonpass – Stalde – Staldhorn – Gälmji – Hopsche – Passo del Sempione

Mein lädiertes Knie ist noch nicht ausgeheilt. Deshalb ein leicht Tour die ich kenne.  Das Wetter ist gut, der Himmel wolkenlos und viel gefrorener Schnee.  Einsam, auf meiner Route sehe ich keine Menschen. Erstaunlich um den Simplonpass.

volle Distanz: 8711 m
Maximale Höhe: 2445 m
Minimale Höhe: 1981 m
Gesamtanstieg: 612 m
Gesamtabstieg: -620 m
Gesamtzeit: 03:25:13
Download

Mehr Fotos

Gspon – Scheidbode – Wyssgrat

Eine Tour an der Sonne, die Ausrichtung des Grates ist optimal nach Süden. Das ist angenehm bei der Kälte die heute herrscht. Die Schlüsselstelle ist gleich nach dem Ende des Skiliftes. Der Hang unter den Fels ist kurz aber 35° steil und die Mulden mit Triebschnee gefüllt. Zum Glück ist der letzte Durchgang zum Grat vom Wind ausgeblasen und sehr griffig. Der Rest des Grates zum Gipfel ist problemlos und ein Genuss.

volle Distanz: 9881 m
Maximale Höhe: 2882 m
Minimale Höhe: 1887 m
Gesamtanstieg: 1079 m
Gesamtabstieg: -1079 m
Gesamtzeit: 04:38:12
Download

Zeneggen – Diepja – Moosalp – Stand – Breitmatte – Ronalp – Zenhäusern

Die Moosalp ist ein sehr schönes Gebiet zum Schneeschuhlaufen. Immer schöne Spuren im Wald und auf den offen Moorflächen. Tolle Sicht auf das Weisshorn und auf der anderen Seite zur Mischabelgruppe mit dem grössten Berg der Schweiz – dem Dom. Mit Öv gut erschlossen zum Skilift in Törbel/Z Niwwu, Postauto von Visp nach Zeneggen und via Bürchen zum Chalte Bode mit dem Sessellift oder ganz nach oben mit dem  Alpuschnaager.

volle Distanz: 14087 m
Maximale Höhe: 2114 m
Minimale Höhe: 1365 m
Gesamtanstieg: 883 m
Gesamtabstieg: -775 m
Gesamtzeit: 04:08:09
Download

Saas Fee – Haltuwald – Hannigalp – Üssere Wald – Wildi

Steil hoch und sanft runter. Das Wetter war viel besser als angesagt. Kein Wind und kaum Wolken. Die Ersten 150 Höhenmeter wenig Schnee und viel Eis. Eisen unter den Sohlen war ein Vorteil. Hannig ist die Sonnenseite von Saas Fee – über die Jahreswende.

volle Distanz: 11485 m
Maximale Höhe: 2331 m
Minimale Höhe: 1787 m
Gesamtanstieg: 654 m
Gesamtabstieg: -654 m
Gesamtzeit: 03:02:04
Download

St-Luc – Tignousa – Chalet Blance du Touno – Hotel Weisshorn – Val d’Anniviers

Ein einfache Wanderung bei herrlichem Wetter in grandioser Schneelandschaft. Um 10 Uhr los, da waren wir fast alleine erst auf dem Rückweg kamen uns die Massen entgegen.  

volle Distanz: 10901 m
Maximale Höhe: 2366 m
Minimale Höhe: 2138 m
Gesamtanstieg: 453 m
Gesamtabstieg: -452 m
Gesamtzeit: 03:07:00
Download