Schlagwort-Archive: Münstertal

Tschierv Orasom – Funtauna Grossa – Lai da Chazfora – Piz Chazfora – Piz Turettas – Chazfora – Era da la Bescha – Curtin Dadora

Regen in Zürich Sonnenschein im Münstertal das heisst früh aus dem Bett.

Starte in Tschierv Orasom gleich  neben der Bushaltestelle. Steige zügig  auf der  Tourenskiabfahrt durch den Wald auf. Über Funtauna Grossa ist der Waldes Schutzgebiet mit einem Wintersportkorridor versehen. Ab und zu scheint die Sonne durch die Bäume. Über der Waldgrenze dann Sonne pur und zu meinem Missfallen Wind – unangenehm beissend. Nutze eine gefestigte Skispur von Era da la Bescha über die Alp bis zum Lai da Chazfora. Erfreut stelle ich fest das es hier oben windstill ist. Nun kann ich den Schlussaufstieg voll geniessen . Vom  See nach Westen über ein sanften Grat zum Piz Chazfora die Landschaft ist ein Traum. Dann leicht steigend über die gewellte Chazfora zum  Nordhang des Piz Turettas. Was nun kommt ist knackig. 95 Höhenmeter bei 35° Steigung und mehr. Ein leichter Grat und Skitourenspuren weisen mir die Route. Zum Glück ist die zwei Meter hohe Gipfelwächte mit Stufen präpariert.

Der Gipfel des Piz Turettas. 360° ungetrübte Sicht in bestem Licht. Der Ortler zum greifen nah. Weit und breit kein Mensch. Einfach Traumhaft. Der Abstieg: Gehe Richtung Osten zu Punkt 2957, dann den steilen Nordgrat herunter. Einmal leicht in den Nordosthang ausweichend sonst direkt auf der Krete. Der Schnee ist sehr griffig – optimal. Bald wird es flacher und ich ziehe einen weiten Bogen über die Chazfora nach Westen – herrlich –  um durch eine Mulde zum Pass beim Lai da Chazfora zu gelangen. Halte ein paar Minuten inne um die letzten Sonnenstrahlen wirken zulassen.

Gesehen habe ich den ganzen Tag nur zwei Skifahrer. Aber eine schön weiche (unter dem windgepressten Schnee verbirgt sich bester Pulverschnee) Schneeschuhspur von heute führt mich zum Waldrand unter Era da la Bescha. Zum Schluss auf harter Tourenskipiste durch den Nadelwald über Funtauna Grossa bis Curtin Dadora.  Kurz später sitze ich im Bus nach Zernez.

Fazit: Die weite  Anreise ins Münstertal hat sich voll ausgezahlt. Guter Schnee. Traumwinterwetter, tolle Aussichten.

Gesamtstrecke: 13065 m
Maximale Höhe: 2936 m
Minimale Höhe: 1652 m
Gesamtanstieg: 1324 m
Gesamtabstieg: -1324 m
Total time: 05:01:35
Herunterladen

Buffalora – Jufplaun – Mots – Cima del Serraglio

Sonne pur, ein Meter Pulverschnee, minus acht Grad nöedlich vom Ofenpass.

Bis an die Brücke nördlich vom Jufplaun ist eine zugeschneite Spur von der letzten Woche.
Von hier ziehe ich eine Firstline bis auf den südlichsten Punkt der Cima del Serraglio. Der zweieinhalb Kilometer lange Kamm mit drei Senken ist Kraft raubend. Zum Glück ist der Schnee ab 2400 Meter Höhe windgepresst. Ich muss nicht Spuren und mir nur die Höhe erarbeiten. Bei CH-1903/LV03 815’490, 165’208 die Schlüsselstelle. Die Schneewächte hier ist heute 6 Meter hoch, 2 Meter weniger als letztes Jahr also relativ gut passierbar (WT4).

Punkt 2665 ist mein Wendepunkt. Von hier ergibt sich ein geniales Panorama über die zwei Seen San Giacomo und Cancano hinweg in die Gegend von Bormio. Von der Serraglio Kette sieht man phantastisch über das Val Mora zum Ortler und ist immer in Sichtweite von der Ferro Gruppe, Munt Buffalora, Piz Daint, Piz Dora, Piz Turettas, die Ata Gruppe.


Grösser

Fazit: Aussichtreiche, einsame Schneeschuh Gratwanderung. Wegen der Länge und Anstiege kein Spaziergang.

Gesamtstrecke: 17725 m
Maximale Höhe: 2674 m
Minimale Höhe: 1964 m
Gesamtanstieg: 992 m
Gesamtabstieg: -992 m
Total time: 06:04:18
Herunterladen

Lü – Piz Terza – Urtirolaspitz – Alp Tabladatsch – Lai da Valpaschun – Val Müstair

Schönes Wetter. Viel Schnee. Gute Spur bis zur Waldgrenze. Bis zum Gipfel auf hartem, eisigem  Triebschnee. Empfindliche -18° kalt auf dem Gipfel. Toller Abstieg in den Pulverschnee Mulden bis in den Lärchenwald. Gemütlich auf dem Winterwanderweg zurück zum Postauto nach Lü.
Auf der ganzen Tour einmalige Sicht auf den Ortler.

 

Gesamtstrecke: 13064 m
Maximale Höhe: 2891 m
Minimale Höhe: 1922 m
Gesamtanstieg: 1018 m
Gesamtabstieg: -1019 m
Total time: 04:18:32
Herunterladen

Müfaits – Döss At – Crap Nair – Piz Dora – Las Chunas – Muntet – Alp Sadra – Fuldera – Val Müstair

Sonne pur, schön Spur bergauf – mit starkem Westwind auf den Graten.  Eigentlich wollte ich noch via Piz Chazfora auf den Piz Turettas.  Wegen des Sturmes brach ich das Vorhaben am Lai da Chazfora ab. Unten durch den Wald  ist der direkt Abstieg sehr ruppig/zerfahren, deshalb wählte ich die Nordkehre auf dem Waldweg – und bin so sehr angenehm nach Fuldera Dora abgestiegen. 

Gesamtstrecke: 14674 m
Maximale Höhe: 2934 m
Minimale Höhe: 1632 m
Gesamtanstieg: 1247 m
Gesamtabstieg: -1361 m
Total time: 05:06:49
Herunterladen

Ofenpass – Pass dal Fuorn – Parai Alba – Döss dals Jals – Forcla Funtanna da S-charl – Minschuns – Mot Radond – Murters da Champatsch – Juata – Alp da Munt – Plaun da l’Aua – Plaun dals Bovs – Süsom Give

Gesamtstrecke: 16231 m
Maximale Höhe: 2505 m
Minimale Höhe: 2078 m
Gesamtanstieg: 926 m
Gesamtabstieg: -911 m
Total time: 06:11:43
Herunterladen