Parpan – Chötzenberg – Brüggigerberg – Panal Foppa – Churer Joch – Haupt – Capätsch – Gadenstatt – Parpan


Parpan liegt heute an der Schneegrenze. Gehe erst am Kirchturm vorbei ein Stück über die Gruoben. Hier scheint die Sonne. Folge dann quasi mit dem weichenden Schatten steil auf den Chötzenberg. Folge nun dem Weg der mehr oder weniger die Höhe hält via Untersäss – Oberberg – Obersäss – Brüggigerberg – Panel. Das letzte Stück zum Joch von Foppa unter den dem Wald durch, dann direkt auf den Grat im Norden vom Chlin Gürgaletsch.

Die Sonne scheint den ganzen Tag – sehr tief – es ist Dezember. Ein leichter Wind lässt die -5° ziemlich kalt anfühlen. Zwischen 1900 und 200 Metern Höhe liegt 20-30cm Schnee, auf dem Churer Joch ist er fast gänzlich weggeblasen. Die Calandasiten vis-a-vis ist total abgeweht, daneben ist es weiss – Ein kurioses Bild.
Das Bergrestaurant am Churer Joch ist völlig zugeschneit und geschlossen.
Auf dem Rückweg gehe ich erst möglichst weit westlich zum Haupt.

Bei Capätsch kurz auf dem Winterwanderweg, dann querfeldein nach  Rathaus.  Kurz vor dem Hennabüel biege ich Richtung Churwalden ab.  So gelange ich etwas vor dem Gadenstettli  auf die Strasse nach Parpan. Nach der Brücke bei Gadenstatt bergab ins Töbeli. Nun noch am Schafhüsli vorbei – dem Wald entlang – zum Kircheturm in Parpan – ein paar Meter weiter an der Post Parpan steige ich in den Bus nach Chur.

Fazit: Sonnig, kalt, Ruhe, Genuss pur. Die Route ist etwas anspruchsvoller als auf dem Winterwanderweg zum Churer Joch.
Gesamtstrecke: 16296 m
Maximale Höhe: 2055 m
Minimale Höhe: 1426 m
Gesamtanstieg: 815 m
Gesamtabstieg: -815 m
Total time: 05:14:45
Herunterladen