1. Lake Rotoiti – Robert Ridge – Lake Angelus – Travers River
  2. Aspiring Vally – Cascade Saddle – Dart Vally – Routeburn Track – Greenstone Vally – Mount Nicholas Station
  3. Abel Tasman Nationalpark
  4. Kahurangi National Park – Heaphy Track
  5. Mount Arthur – Leslie River – Karamea River – Wangapeka River
  6. Desert Road – Waihohonu – Lake Tama – Chateau Tongariro
  7. Pouakai Ranges – Mount Taranaki – North Egmont
  8. Whakapapa – Mount Ngauruhoe – Ketetahi Hot Springs – Lake Rotoaria Road
  9. Te Urewera Nationalpark – Lake Waikaremoana
  10. Glenorchy – Rees Vally – Dart Vally – Glenorchy
  11. West Coast – Copland Pass – Aoraki – Mount Olivier
  12. Arthur’s Pass – Taramakau River – Harpers Pass – Lewis Pass
  13. Arthu’s Pass - Klondyke Corner – Waimakariri – Harman Pass – Taipo River - Arthu’s Pass
  14. Abel Tasman Nationalpark

Lake Rotoiti – Robert Ridge – Lake Angelus – Travers River / 1988-01-26

Drei Tage im Nelson Lake National Park
Übernachtungen: 2x Angelus Hut.
Leistungskilometer: 66


Tourenkarte und GPX Daten - Zum Anfang

Mount Aspiring National Park – Fiordland National Park
Aspiring Vally – Cascade Saddle – Dart Vally – Routeburn Track – Greenstone Vally / 1988-01-04

Acht Tage wandern, klettern, sowie waten in Schnee und Wasser, die ersten Tage mit sehr schwerem Rucksack. Über den Cascade Saddle galt es 80cm hohen Sulzschnee zu durchqueren. Auf der 30 Kilometer Etappe zwischen Daleys Flat Hut und Routeburn Flats Hut, habe ich den reissenden Dart River durchquert. Das grösste Problem war aber die Versorgung mit Essen. Zum Glück konnte ich auf dem Routeburn Track Reis und Trockensuppe von anderen Wandern ergattern. So schaffte ich es bei meist gutem Wetter bis zur Mont Nicholas Station. Das war meine längste Selbstversorgungs-Tour in Neuseeland.
Übernachtungen: Aspiring Hut - Dart Hut - Daleys Flat Hut - Routeburn Flats Hut - Lake Mcckenzie Hut - McKellar Hut - Greenstone Hut - Mont Nicholas Station.
Leistungskilometer: 212


Tourenkarte und GPX Daten - Zum Anfang

Abel Tasman Nationalpark / 1987-12-19

Fünf Tage wandern und baden auf dem Abel Tasman Coastal Track. 1983 wanderte ich diesen Track in die andere Richtung.
Übernatungen: Whariwharangi Hut - Awaroa Hut - Bark Bay Hut - Anchorage Hut.
Leistungskilometer: 75


Tourenkarte und GPX Daten - Zum Anfang

Kahurangi National Park – Heaphy Trackr / 1987-12-14

Fünf Tage wandern, am zweiten Tag etwas Regen, sonst schönes Wetter. Denn ganzen Track keinen Menschen gesehen.
Übernatungen: Heavy Hut - James Mackay Hut - Saxon Hut - Perry Saddle Hut.
Leistungskilometer: 98


Tourenkarte und GPX Daten - Zum Anfang

Mount Arthur – Leslie River – Karamea River – Wangapeka River / 1987-12-07

Sieben Tage wandern im Kahurangi National Park bei sehr gutem Wetter. Die Herausforderung eine Woche Selbstversorgung aus dem Rucksack. Vier Tage allein kein Mensche weit und breit. Im Trevor Carter Hut traf ich dann auf zwei andere Wanderer.
Übernachtungen: Fora Hut - Salisbury Logde - Karamea Bend Hut - Venus Hut - Trevor Carter Hut - Manunui Hut.
Leistungskilometer: 130


Tourenkarte und GPX Daten - Zum Anfang

Desert Road – Waihohonu – Lake Tama – Chateau Tongariro / 1987-11-30

Zwei Tage von der Wüste zum Chateau.
Übernachtungen: Waihohonu Hut - Chateau Tongariro Camping
Leistungskilometer: 35


Tourenkarte und GPX Daten - Zum Anfang

Pouakai Ranges – Mount Taranaki – North Egmont / 1987-11-10

Drei Frühlingstage am schönsten Vulkan der Welt. Tiefer Schnee auf dem Gipfel, tolle Plastiksack Rutschpartie die North Ridge herunter.
Übernachtungen: Pouakai Hut - Tahurangi Lodge
Leistungskilometer: 53


Tourenkarte und GPX Daten - Zum Anfang

Whakapapa – Mount Ngauruhoe – Ketetahi Hot Springs / 1987-11-02

Vier Tage im Tongariro National Park. Erst der Mount Ngauruhoe dann entspannen an den Ketetahi Hot Springs, die 1987 noch frei zugänglich waren.
Übernachtungen: 2x Ketetahi Hot Springs.
Leistungskilometer: 54


Tourenkarte und GPX Daten - Zum Anfang

Te Urewera Nationalpark – Lake Waikaremoana / 1987-10-11

Vier Tage bei schönem Wetter rund um den See. In der letzten Hütte traf ich auf vier Maori Forstarbeiter die den Wanderweg ausbesserten.
Übernachtungen: Marauiti Hut – Waiopaoa Hut – Panekire Hut
Leistungskilometer: 72


Tourenkarte und GPX Daten - Zum Anfang

Glenorchy – Rees Vally – Dart Vally – Glenorchy / 1984-02-12

Sechs Tage im Rees und Dart Vally mit zwei Zürcher Oberländern die ich in der ersten Hütte traf.
Übernachtungen: 25 Mile Hut – Rock Shelter Hut – Dart Hut – Daleys Flat Hut – Bivak
Leistungskilometer: 124


Tourenkarte und GPX Daten - Zum Anfang

Aoraki National Park und Westland Tai Poutini National Park
West Coast – Noti Hinetamatea (Copland Pass) – Aoraki (Mount Cook Village) - Mount Olivier / 1984-01-25

Sechs Tage wandern und klettern. Am zweiten Tag regnerisch dann super Wetter. Die Route war damals machbar, heute ist die Ostseite schwer passierbar, ACHTUNG die Gletschermoränen sind stark erodiert.
Englische Routenbeschreibung von Danny Yee aus dem Jahr 2005
Übernachtungen: Architect Creek Hut - Welcome Flat Hut and Hot Springs - Douglas Rock Hut - Hooker Hut - Muller Hut - YHA Mount Cook.
Leistungskilometer: 102


Tourenkarte und GPX Daten - Zum Anfang

Waimakariri – Harman Pass – Taipo River / 1984-01-08

Fünf Tage, wandern westich vom Artur’s Pass.
Übernachtungen: Carrington Hut – Julia Hut – Mid-Taipo Hut – Dillons Homestead.
Leistungskilometer: 57


Tourenkarte und GPX Daten - Zum Anfang

Arthur’s Pass – Taramakau River – Harpers Pass – Lewis Pass / 1984-01-15

Fünf Tage unterwegs ohne einen Menschen zusehen.
Übernachtungen: Kiwi Hut – Lock Stream Hut – Hurunui River Hut – Hope Lodge
Leistungskilometer: 118


Tourenkarte und GPX Daten - Zum Anfang

Abel Tasman Nationalpark / 1983-12-15

Fünf Tage wandern und baden auf dem Abel Tasman Coastal Track. Hier kam ich auf den Geschmack zum Wandern in Neuseeland.
Übernatungen: Anchorage Hut - Bark Bay Hut - Awaroa Hut - Whariwharangi Hut.
Leistungskilometer: 75


Tourenkarte und GPX Daten - Zum Anfang

Kurt Salzmann, 08.04.2016